Moritz Klinik

Rehabilitationsklinik für orthopädisch und neurologisch erkrankte sowie brandverletzte Menschen

Das Fondsobjekt Moritz Klinik liegt im traditionellen Kurort Bad Klosterlausnitz in Thüringen, direkt am dortigen Kurpark und somit in bevorzugter Lage.

Die Moritz Klinik verfügt über 302 Betten und wird nach höchsten Qualitätsanforderungen von dem  Familien­unternehmen Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, Bad Driburg geführt, das seit über 230 Jahren für qualitativ hochwertige Gesundheitsleistungen steht. Dank der Spezialisierung auf Neurologie, Orthopädie und die Rehabilitation von (Schwerst-) Brandverletzten sowie auf neurologische Frühreha­bilitation befindet sich die Auslastung der Moritz Klinik entgegen dem bundesweiten Trend nach wie vor auf hohem Niveau.

Zum Objekt in Kürze

Die Moritz Klinik wurde 1993 auf einem 21.850 m² großen Grundstück in 07639 Bad Klosterlausnitz erbaut. Die ursprüngliche Nutzfläche von 16.647 m² wurde nachfolgend um insgesamt 918 m² erweitert. Mieter ist die Moritz Klinik GmbH & Co. KG.

Standort

Bad Klosterlausnitz ist eine Gemeinde im Osten des Saale-Holzland-Kreises in Thüringen und ein staatlich anerkanntes Heilbad. Die Hauptverkehrsanbindungen bestehen aus Anschlussstellen an die BAB 9 und BAB 4. Die Bundesbahnhaltestelle Hermsdorf-Bad Klosterlausnitz befindet sich in ca. anderthalb Kilometer Entfernung.

Besondere Merkmale

Die Gesamtanlage, aber insbesondere die öffentlichen Bereiche, sind so gestaltet, dass sie den typischen Krankenhaus­charakter vermeiden. Die Anordnung der einzelnen Baukörper führt dazu, dass es keine krankenhaustypischen langen Flure gibt. Neben den medizinischen Einrichtungen gibt es umfangreiche Räumlichkeiten für die Freizeitgestaltung der Patienten.

20.276 m²

Grundstücksfläche

insgesamt

302

Betten

230 Jahre

Erfahrung

des Mieters